Spendenvergabe am 06. Mai 2022

Impressionen von Natalie Reiser

Ein Aufatmen nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause: Endlich war es wieder möglich, gemeinsam zu feiern. Mit all denjenigen, die das Leben in der Region dank der Stiftungsgelder noch interessanter machen. Durch künstlerisches Schaffen, sportlichen Ehrgeiz, soziales Engagement, fröhliche Feste, wissenschaftliches Forschen. Corona hat alldem keinen Abbruch getan. Im Gegenteil: Das Interesse an der Stiftung ist gewachsen. Das Milchwerk voller. Das Vermögen, die Anträge, Projekte und die Fördersumme sind gestiegen.

Im Mittelpunkt dieses Festes stand strahlend derjenige, der die Stiftung kennt wie kein anderer. Der geholfen hat, sie aus der Taufe zu heben, ihre ersten Kinderschritte begleitet und sie unterstützt hat, bis sie zu einer der großen Stiftungen Deutschlands wurde. Nach über drei Jahrzehnten übergibt Karl Steidle sein Amt. Dank und Wertschätzung strömt ihm von allen Seiten entgegen. Ehrlich, verlässlich, authentisch – so wollte er die Stiftung führen. Nicht taktisch agierend. Das Konzept ist aufgegangen.

Zitate

OB Simon Gröger

„Der Einfluss der Stiftung ist überall in der Stadt spürbar. Die Förderung ist innovativ, nachhaltig und regional. Sie macht das Stadtbild abwechslungsreich, bunt und lebendig. Ohne sie wären unzählige Projekte nicht möglich. Karl Steidle hat maßgeblich zum Erfolg der Stiftung beigetragen.“

Petra Bialoncig an Karl Steidle

„Du warst über 30 Jahre für die Stifter unterwegs. Der Stiftungsrat schätzt deinen unermüdlichen Einsatz sehr. Danke von Herzen, für alles, was du für die Stiftung getan hast!“